Demografie, Fachkräftemangel und die Ukraine

Demografie und Fachkräftemangel

Die demografische Entwicklung sorgt für den seit Jahren diskutierten Fachkräftemangel. Durch sinkende Geburtenraten stehen weniger junge Menschen für Ausbildungen zur Verfügung. Durch Zuwanderung kann der entstehende Mangel nur teilweise abgedeckt werden. Viele Firmen suchen verzweifelt nach Mitarbeitern. Hinzu kommen die gesellschaftlichen Veränderungen im Zuge der Digitalisierung. Das Recruiting stellt im digitalen Zeitalter ganz neue Herausforderungen.

Recruiting Generation Y und Z

Die jüngeren Generationen Y und Z weisen ein anderes Mediennutzungsverhalten auf als ältere Jahrgänge. Sie sind zuhause auf Plattformen wie Facebook, Instagram und TikTok. Das Internet ist ihnen von klein auf vertraut. Sie sind digital natives. Sie sind die Fachkräfte von morgen.

Viele Unternehmen suchen ihre Mitarbeiter immer noch über Stellenanzeigen in den großen Zeitungen. Das mag im Einzelfall funktionieren. Das Format Printanzeige ist jedoch ein Auslaufmodell, das keine Zukunft hat. Die Zukunft liegt im Netz.

Ukraine

Seit Beginn der Krieges in der Ukraine kommen viele Menschen nach Deutschland. Viele von ihnen verfügen über Qualifikationen, die hier gesucht sind. Es gibt verschiedene Portale, die Arbeitskräfte vermitteln. Eines davon ist die Plattform https://www.uatalents.com/ (auf Ukrainisch und Englisch). Diese richtet sich gezielt an Menschen aus der Ukraine. Gesucht werden in erster Linie Fachkräfte aus dem IT-Sektor.

Die Anstellung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine könnte somit dazu beitragen, den bestehenden Fachkräftemangel zu mildern.

Eine Win-Win-Situation.

Ihr professioneller Ghostwriter

Kai-Uwe Hüter

Schreiben Sie einen Kommentar